Bundesverband
..................................
Landesverband-Nds
..................................
BUNDladen
..................................
Stiftung
..................................
Mein BUND
karte Naturschutz zum Anfassen: in der Naturschutz-Datenbank des BUND

Streuobstwiese

Obstblüte auf der Steuobstwiese in Altenhagen
(Foto: J.-H. Ohlendorf)

Noch vor wenigen Jahrzehnten gehörten Streuobstwiesen aus Apfel- und Birnbäumen zum gewohnten Bild der Ortschaften in Norddeutschland. Diese Vielfalt wurde jedoch ab den 1950er Jahren durch Rodungen, auch aufgrund der damaligen EU-Abholzprämie, dem Siedlungsbau und der mangelnden Pflege zum Opfer. Von den ursprünglichen Beständen sind meist nur noch kleine Teile vorhanden.

Die Streuobstwiese beim Waldhaus Altenhagen pflegt die Kreisgruppe schon seit 1990. Die Stiftung Naturlandschaft hat das bisher gepachtete Teilgrundstück von der Stadt Salzgitter erworben, um es langfristig für den Erhalt der Obstwiese zu sichern. Es wurde der Kreisgruppe Salzgitter zur Verfügung gestellt. Der Fachdienst Umwelt der Stadt Salzgitter und die Deutsche Umwelthilfe e.V. haben seinerzeit die Bepflanzung der Wiese finanziell unterstützt.

Apfelblüte
(Foto: J.-H. Ohlendorf)

Die Aktiven der Kreisgruppe fördern so die biologische Vielfalt, denn zahlreiche Pflanzen- und Tierarten finden in den wertvollen Lebensräumen eine alte und neue Heimat, darunter Fledermäuse, Siebenschläfer oder Ziegenmelker.

Schon 1990 haben wir 24 verschiedene Obstbaumsorten auf der Streuobstwiese am Wald gepflanzt. 2012 wurden sie um weitere 6 Sorten ergänzt. Es handelt sich ausschließlich um alte Sorten. Alte Zwetschen- und Birnenbäume sind auf den Gelände ebenfalls vorhanden. Zu den Apfelbaumsorten gehören unter anderem: Boskop, Cox Orange, Ontario, Prinzenapfel, Klarapfel, Goldparmäne, Rheinischer Bonapfel, Prinz Albrecht von Preussen, Winterrambur, Prupurrotrt Cousinot, Altländer Pfannkuchenapfel.

Mit dem Pflanzen und Pflegen der alten Obstbaumsorten wird zudem die Wiederverbreitung unterstützt. Bei der Kreisgruppe besteht die Möglichkeit sich umfassend über die Herkunft, Verbreitung, Eignung und Empfehlung für den regionalen Anbau zu informieren.

Apfelernte 2012 unserer Streuobstweise vor der Mosterei Burg Lutter
(Foto: T. Ohlendorf)

Im Oktober 2012 hat die BUND-Kreisgruppe die eingebrachte Apfelernte der Streuobstwiese am Waldhaus Altenhagen zur Mosterei Burg Lutter für den ersten eigenen Apfelsaft gebracht.

Das Ergebnis: 50 Kästen oder ca. 300 Liter ökologischer Apfelsaft von den Apfelbäumen unserer Streuobstwiese.

Seit dem konnten wir jedes Jahr erneut aus der Ernte von der Obstwiese eigenen Apfelsaft herstellen lassen.

Anbringen einer Steinkauzröhre
(Foto: T. Ohlendorf)

Wir lassen die alten Stämme der Obstbäume stehen, auch wenn sie vertrocknet und teilweise zerfallen sind, denn sie sind Lebensraum für eine vielfältige Fauna. So ist auf unserer Obstwiese beispielsweise der geschützte Siebenschläfer zuhause.

Im Herbst 2013 brachten wir vier Steinkauzröhren in alten Baumkronen an. Diese Maßnahme hat sich neben dem Erhalt des Lebensraumes sehr bewährt. Dafür wurden geeignete alte Baumkronen auf der Streuobstwiese ausgewählt und die künstlichen Nisthilfen befestigt.