Aktuell
Bundesverband
..................................
Landesverband-Nds
..................................
BUNDladen
..................................
Stiftung
..................................
Mein BUND
karte Naturschutz zum Anfassen: in der Naturschutz-Datenbank des BUND

Vladivostokskij 39 – Unsere Tomate des Jahres 2015

Reife und unreife Beeren der Vladivostokskij 39
Vladivostokskij 39 (Foto: I. Ohlendorf)

Auch in diesem Jahr hat ein Fachgremium des BUND-Salzgitters "Unsere Tomate des Jahres 2015" ausgezeichnet. Die Wahl fiel auf die Stabtomate Vladivostokskij 39. Auf der Tomatenpflanzenbörse, die nun schon zum 11. mal stattfindet, sind die Jungpflanzen zu bekommen.

Der wohlschmeckende Russe aus Sibirien mit dem Namen der Stadt am Pazifik (Japanisches Meer) ist schon seit 2005 im Börsensortiment und jedes Jahr sehr gefragt.

Die rosaroten bis mittelroten, runden Früchte der Sorte sind meist porig gepunktet. Der Geschmack ist lieblich mild und cremig mit angenehmer Säure.

Traube der Rarität
Zu Teilen reife Traube der Vladivostokskij 39 (Foto: I. Ohlendorf)

Die Pflanze ist sehr robust und unempfindlich gegen Braunfäule. Außerdem ist Vladivostokskij gegenüber kalter Witterung mäßig unempfindlich und relativ platzfest.

Die Ernte kann mittelfrüh und langanhaltend erwartet werden, dabei reifen die 60-70 g schweren Beeren reichlich und in langen Trauben ab.

Ein mehrtriebiges ziehen der Pflanze ist möglich. Dabei wird sie bei guten Bedingungen über 2 m hoch. Eine Kultur im Kübel ist möglich, der Anbau im Gewächshaus ist zu empfehlen.

Durch die weiche Schale und das sehr saftige Fruchtfleisch eignet sie sich ideal für Salate und Soßen. Sie lässt sich aufgrund der dünnen Schale auch gut einfrieren.